11 Tipps für das Überleben von langen Flügen mit Kindern

Das Fliegen mit Kindern ist in der Regel keine einfache, luftige Erfahrung. Aber es gibt Möglichkeiten, den Stress abzubauen.

Wir haben die Facebook-Community von HuffPost Parents gebeten, Reisetipps und Hacks zu teilen, die lange Flüge mit Kindern erträglicher gemacht haben.

Natürlich boten viele Eltern einige lustige Witzreaktionen wie „Setzen Sie Ihre Kinder auf einen anderen Flug“; „Kaufen Sie den Mittelsitz zwischen zwei Fremden“ und „Wodka“! Aber andere teilten ihre echte, von Kindern getestete Weisheit.

Hier sind 22 Travel Hacks, die Eltern geholfen haben, lange Flüge mit ihren Kindern zu überleben.

1. Bringen Sie die Kinder in den Prozess mit ein.

„Behandle es als ein Abenteuer und lasse es sie einbeziehen und begeistern. Brainstorming über lustige Dinge, die sie während des Fluges machen möchten, und dann ihre Rucksäcke entsprechend packen lassen.“ – Marie Nicole Feanny

„Wir ließen unsere Tochter ihre eigenen Aktivitäten aussuchen. … Ich denke wirklich, wenn das Kind alt genug ist, um an der Vorbereitung teilzunehmen, gibt das ihm die Möglichkeit, den Prozess zu übernehmen.“ – Patty Bucklin

2. Verwenden Sie einen zusammenklappbaren Wagen oder einen Reisebegleiter.

„Besorg dir einen klappbaren Wagen für den Flughafen. Du kannst es am Tor überprüfen. Es ist fantastisch, all das Zeug und die Kinder zu tragen.“ – Colleen Drechsler

„Go-Go Babyz, also ist ihr Autositz gleichzeitig ein Kinderwagen, um leichter durch die Flughäfen zu kommen.“ – Courtney Mae Klaus

3. Wählen Sie Ihre Sitze klug aus

„Wenn ich mit Südwesten oder einer anderen Fluggesellschaft fliege, bei der du deinen Platz beim Einsteigen wählen kannst, versuche ich, neben einer Oma zu sitzen, die Blickkontakt hat und lächelt, wenn sie meine Kinder sieht. Sie sind in der Regel viel wahrscheinlicher, dass es ihnen nichts ausmacht, wenn Ihre Kinder überhaupt weinen, und sind oft sogar bereit, bei der Hilfe zu helfen (was besonders nützlich ist, wenn Sie alleine mit Ihren Kindern fliegen).“ – Amanda Couture

„Versuch es in der ersten Reihe, damit dein Kind nicht in den Sitz tritt und auf dem Boden sitzen und spielen kann.“ – Lauren Elizabeth Metzel

4. Achten Sie auf ihre Ohren

„Stellen Sie sicher, dass sie beim Start und bei der Landung etwas saugen, trinken oder kauen, um Ohrenschmerzen zu vermeiden.“ – Isa Yosoyesa

„Je nach Alter können ein Schnuller, eine Flasche zum Absetzen/Landen, Lutscher, Rauten oder Kaugummi helfen, den Druck zu verringern.“ – Beth Spiegel

„Für Babys, nimm Flaschen und Schnuller für Start und Landung (oder Krankenschwester).“ – Marc Strawderman

5. Nehmen Sie zusätzliche Kleidung mit.

„Haben Sie immer einen zusätzlichen Wechsel der Kleidung für alle, auch für sich selbst.“ – Victoria Acosta DeFelice

„Als meine Tochter jünger war, packten wir früher Kleiderwechsel in Ziploc-Taschen. In jeder Tasche befanden sich eine Windel, ein Wechsel von Kleidung und Socken. Dann, wenn es einen Unfall gab, konnte ich den Ziploc herausnehmen, sie wechseln und die schmutzige Kleidung direkt in den Ziploc stecken und versiegeln. Es war auch einfacher, sich zu greifen, wenn man in Eile oder auf engstem Raum wie ein Flugzeug war.“ – Ellie Henry

6. Nicht zu früh einsteigen

„Wir finden es schwieriger, sie auf langen Flügen zu unterhalten, wenn man zusätzlich 30 Minuten sitzt, während andere einsteigen, also warten wir gegen Ende des Einsteigens, um weiterzukommen.“ – Heidekraut Heavlin

7. Packen Sie alle Snacks ein.

„Man kann nie genug Snacks haben.“ – Victoria Acosta DeFelice

„Wir packen eine Lunchbox (abzüglich des Getränks) ein, damit sie eine echte „Mahlzeit“ bekommt – Sandwich, Chips, Obst. Ein paar Leckereien sind auch gut.“ – Patty Bucklin

„Für Kleinkinder sollten Sie viele Snacks wie Windbeutel mitbringen.“ – Marc Strawderman

8. Engagieren Sie sich für eine kleine Bestechung.

„Bescheide sie wegen guter Führung. Zugegeben, das funktioniert bei Babys nicht unbedingt. Packen Sie einfach ein, was Sie brauchen, drücken Sie die Daumen und hoffen Sie auf das Beste.“ – Marie Nicole Feanny

„Kauf dir ein neues spezielles kleines Spielzeug und sag ihnen, dass du eine Überraschung für sie hast, aber sie bekommen es nur zur Hälfte der Reise, und nur, wenn sie sich benehmen.“ – Jessica Kohoutek Behzad

9. Neue Spielzeuge und Bücher abholen

„Ich habe gerne lustige Dinge wie kleine Spielzeuge/Spiele, Aufkleber, Bücher usw. im Vorfeld der Reise mitgenommen. Ich packte das Lieblings-Plüschtier meines Sohnes und eine Decke in seinen Reiserucksack, zusammen mit all den neuen Dingen, die er noch nie zuvor gesehen hatte. Normalerweise hatten wir genug lustige Dinge da drin, um ihn glücklich und beschäftigt zu halten, sowohl von und zu unserem Ziel.“ – Julie Turnbull Syers

„Für mein Kleinkind mache ich immer eine Reise in den Dollarladen und kaufe Wegwerfspielzeug im Wert von 15 bis 20 Dollar, das sie noch nie zuvor gesehen hat. Jedes Mal, wenn sie unruhig wird, ziehe ich etwas Neues heraus. Ich schaffe es fast nie durch den ganzen Vorrat.“ – Erin McDaniel

„Spar dir Preise für Happy Meals oder hol dir ein paar dumme, billige Preise aus dem Dollarladen.“ – Erin Columbare

„Aktivitäten und Spielzeug, die man vorher oder nachher nicht gesehen hat, sind gut.“ – Lisa Weiß Polakowski

10. Probieren Sie den Rosinen-Trick aus.

„Wir verwenden viele kleine Dinge in Plastikboxen oder in Geschenkpapier verpackt. Eines unserer Lieblingsprodukte ist ein kleiner Topf Rosinen – es kann ein Shaker sein, solange der Deckel sicher ist, man kann ihn benutzen, um die Rosinen zu zählen, man kann einige auf einmal geben, um länger zu halten, und kleinere Kinder werden Spaß daran haben, den Deckel abzunehmen und wieder aufzusetzen. Wir hatten dies als einzige Unterhaltung für unsere 2-Jährige auf einem sehr verspäteten Flug, der nur ein 79-minütiger Flug sein sollte, und es hielt sie stundenlang beschäftigt!“ – Lorraine Calvert

11. Finden Sie Spielzeug, das mit der Ebene interagiert.

„Fensterklammern sind großartig zum Spielen an den Fenstern.“ – Erin McDaniel

„Spielzeug, das mit dem Flugzeug selbst zu tun hat, ist toll.“ – Colleen Drechsler